Besuch bei Ritter Sport

„Neun von zehn Leuten mögen Schokolade. Der Zehnte lügt“

Dieses Zitat stammt von dem amerikanischen Künstler und Karikaturist John Tillus.

Der Frauenclub wollte dieses Zitat bestätigt oder widerlegt wissen. Am Freitag, den 9. Nov. 2018 besuchte er den schwäbischen Schokoladehersteller Ritter Sport in Waldenbuch. Dieses Unternehmen ist unter dem Motto „Quadratisch, praktisch, gut“ weltweit bekannt.
Die Firma wurde im Jahre 1912 in Bad Cannstatt gegründet. Clara Ritter (geb. Göttle) hatte die Idee, eine Sportschokolade zu entwickeln. Ziel sei es gewesen, eine Schokoladentafel zu produzieren, die trotz des Gewichts einer normalen Langtafel in jede Sportjackentasche passen sollte.

… Eingang zurm Hauptsitz

Ritter Sport wird in 90 Ländern vertrieben und hat eine eigene Kakaoplantage in Nicaragua angelegt.

… der Frauenclub im Kaufrausch
… roßer Andrang beim Schokoladenautomat

 

 

 

 

 

Im Schokoladeshop konnte man sehen, dass das Zitat von John Tillus stimmt. Jede hat sich mit Bekanntem und Unbekanntem eingedeckt.  Leider konnte das Werk selbst und die Produktion nicht besichtigt werden.

Die im Programm vorgesehen Ausstellung im Ritter Museum war dafür sehr beeindruckend. Zu sehen war die Ausstellung „Squares in Motion“ – Kinetische Kunst aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter. Kinetische Kunst  ist eine Richtung der modernen Kunst, in der mit beweglichen Objekten, Bewegungen und Spiegelungen von Licht oder Ähnlichem optisch variable Erscheinungsbilder erzeugt werden.

« 1 von 3 »

Für die Besucher war es perfekt, dass durch Frau Cornelia Buder, eine versierte Kunsthistorikerin die einzelnen Werke anschaulich und gut verständlich erklärt wurden. Jeder war mehr als zufrieden.

Die Bilder dürfen mit der Zustimmung des Museums veröffentlicht werden. Hierfür bedankt sich der Frauenclub ganz herzich.