„Wir kochen türkische Spezialitäten”

Der Frauenclub kochte am Freitag, den 25. Juni 2010 zusammen mit vier türkischen Mitbürgerinnen original türkische Küche. Dabei wurde sichtbar, dass diese nicht nur aus „Döner“ besteht. Aber nicht nur die türkische Küche war Gesprächsstoff, sondern man kam sich schnell näher.

Die Ferienzeit steht an und alle die in Urlaub fahren, freuen sich auf die schönste Zeit des Jahres. Viele dies Ausland reisen sind gespannt was sie am Urlaubsort erwartet. Eine der wichtigsten Fragen ist: „Wie wird das Essen?“. Jeder hat so seine Vorstellungen davon: Pizza in Italien, Hamburger in den USA und Döner in der Türkei. Um mit diesem Vorurteil, was die Türkei betrifft, aufzuräumen, waren vier türkische Bürgerinnen aus Rielingshausen spontan bereit ihren deutschen Nachbarn zu zeigen, dass die türkische Küche bedeutend mehr zu bieten hat. Die Frauen des Frauenclubs waren gerne gekommen.

Die türkische Küche ist vielseitiger als man denkt. Das hängt vor allem damit zusammen, dass in der Türkei viele verschiedene kulturelle Einflüsse und Volksstämme zusammenkommen. Im Osten hat die Küche zahlreiche Einflüsse aus der kleinasiatischen Küche übernommen, im Süden und im Westen bemerkt man Einflüsse der mediterranen Küche. In der Türkei werden diese beiden Einflüsse vermischt und es kommt zu wunderbaren Rezepten. Die türkische Küche ist würzig aber nicht scharf. Typische Gewürze sind Pfeffer, Paprikapulver, Zimt und Piment. Dazu gesellen sich Kräuter wie Petersilie, Minze, Dill und Lorbeer, die meist frisch verarbeitet werden.

Früh am Abend fingen die Damen, Arzu Kaboglu, Ilknur Berber, Leyla Kahraman und Sevilay Özberk, im Kelterstüble in Rielingshausen mit den Vorbereitungen an. Man wollte zusammen mit den Mitgliedern des Frauenclubs kochen, sprechen, lachen und sich natürlich über Essen und Rezepte sowie Kultur und Traditionen unterhalten.

« 1 von 2 »

die Damen beim Kochen und Erklären

 

Die Gerichte, die sie zubereiteten, waren
Fleischbällchen (Suluköfte),
Nudelbörek (Makurnaböregi),
Hähnchenbörek (Tavukböregi),
frittiertes Gemüse (Kizartma),
Cacik (Gurke in Joghurt),
Hefemohnstückchen (Hashasboregi)
und eine Süßspeise (Kadayif).2010-06-25-0140

Nachdem alles fertig gekocht war, konnten sich die Besucher das sehr schön zubereitete und äußerst schmackhafte Essen munden lassen. Alle waren auf das angenehmste überrascht und griffen beherzt zu. Die Kombination türkisches Essen in schwäbischer Umgebung war eine angenehme Art Völkerverständigung zu zeigen und zu pflegen. So kam man sich näher und von Fremdheit war keine Spur.

« 1 von 2 »

das Essen ist fertig, es kann losgehen

Man darf mit Recht sagen, dass uns auf diesem Weg ein Stück türkische Kultur nähergebracht wurde. Mit Sicherheit wird sich mancher überlegen, ob er seinen nächsten Urlaub „all inclusive“ bucht oder mehr Individualität zeigt und sich öfter in ein einheimisches Lokal wagt, um traditionell zu essen und etwas mehr über die türkische Mentalität zu lernen.
Es war auf jeden Fall ein schöner Abend und alle Anwesenden waren begeistert. Den vier Damen wurde durch das Vorstandsmitglied Ute Knödl auf das Herzlichste gedankt und ein kleines Präsent überreicht.
Ganz herzlicher Dank an die große Gastfreundschaft gilt den Damen Arzu Kaboglu, Ilknur Berber, Leyla Kahraman und Sevilay Özberk, welche das Essen den Mitgliedern des Frauenclubs zum Geschenk gemacht haben. Bei passender Gelegenheit wird sich der Frauenclub gerne hierfür revanchieren und ein türkisch-deutsches Treffen ermöglichen.

2010-06-25-0240

abgewaschen muss auch werden