..

Besichtigung der Stadtbibliothek am Mailänderplatz in Stuttgart am Samstag, den 1. Februar 2014

Im Oktober 2011 zog die Zentralbücherei in das neuerrichtete Gebäude der Stadtbibliothek am Mailänder Platz um. Der vom koreanischen Architekten Eun Young Yi geplante Bau steht auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Stuttgart.

Um diesen Neubau näher kennenzulernen lud der Frauenclub interessierte Mitglieder zu einer Besichtigungstour ein. Am Samstag, den 1. Februar 2014 war es soweit. Im Fernsehen und der Presse wurde ja bereits einiges darüber berichtet.

Die Führung durch das Gebäude war spannend und für Alle sehr aufschlussreich. Mit Sicherheit tut man dem Gebäude unrecht, wenn es wie in der Öffentlichkeit abfällig als Plattenbau und als Stammheim II bezeichnet wird, in polemischem Vergleich mit der JVA Stammheim. Die Bibliothek wurde im August 2013 als Bibliothek des Jahres ausgezeichnet.
Als Standort des Neubaus wurde die zentrale, inmitten des städtebaulichen Planungsgebietes Europaviertel gewählt.  Der Entwurf orientiert sich an der Idee, mit der Stadtbibliothek in Stuttgart ein neues geistiges und kulturelles Zentrum zu schaffen. Um diesem Anspruch städtebaulich gerecht zu werden, wird eine Blockstruktur vorgeschlagen: ein freistehender, monolithischer Baukörper, der die benachbarte Bebauung noch überragt.

Die Gebäudehülle ist als Doppelfassade konzipiert, die aus einer Glasbausteinebene und einer inneren Pfosten-Riegel-Fassade mit Sonnenschutz als thermische Gebäudehülle besteht.

Die Anordnung des Grundrisses ermöglicht Durchblicke nach allen vier Himmelsrichtungen. Das ringförmig angeordnete Foyer umschließt das Herz, das über seine vier torartigen Öffnungen von allen Seiten zugänglich ist.
Über die ringförmig angeordnete Eingangshalle gelangt man ins Kernstück des Gebäudes. Das sogenannte Herz wird von einer zweiten, inneren Fassade umschlossen und liegt als würfelförmiger Raum nur durch ein zentrales Oberlicht erhellt in der Mitte des Gebäudes. Es ist in allen Geschossen von einer Treppenanlage umgeben, über die man die Ebenen vom Erdgeschoss bis zum 4. Obergeschoss erreicht.

« 1 von 3 »

Die Cafeteria im 8. Obergeschoss bietet sehr schöne Ausblicke in die Stadt. Von hier kann man über eine Treppe im Fassadenzwischenraum auf die Dachterrasse gelangen. Die Dachfläche vervollständigt das kubische Erscheinungsbild des Gebäudes. Den Besuchern bieten sich hier vielfältige Blicke ins Stadtquartier und auf ganz Stuttgart.

Die technischen Ausstattung und die Details der Bibliothek überzeugten. Ein Transportsystem, wo anhand  von Chips in den Medien die Einsortierung in das entsprechende Stockwerk und des entsprechenden Themenbereiches erfolgt, ist beeindruckend.

Nachts kann das gesamte Gebäude blau illuminiert werden, damit die Gesamtfigur des Kubus komplett in einer Farbe erscheint.