Familiennamen in Rielingshausen

Vortrag:  Familiennamen in Rielingshausen am 10. September 2008

Im Mittelalter war es, vor allem in kleineren Dörfern wie Rielingshausen, zunächst noch üblich, nur Vornamen zu gebrauchen. Diese wurden auch später noch oft verschliffen oder nur als Kurzform genannt. Auch in Rielingshausen fanden die gebräuchlichen Kurzformen Hans (Johannes), Jörg (Georg), Kunz (Konrad), Laux (Lukas), Marx (Markus), Bartlin (Bartholomäus), Stoffel (Christoph) und Endris (Andreas) Verwendung. Von den beliebten Vornamen des 15. bis 17. Jahrhunderts finden wir in Rielingshausen häufig Jakob, Matthäus, Michael, Balthas, Philipp, Kaspar, Adam, Paulus, Peter, Thomas, Martin usw., wobei sich Rielingshausen im 16. Jahrhundert besonders durch die Verwendung seltener biblischer Namen wie z.B. Josua, Simon, Benedikt und Zacharias auszeichnete. Auch die selteneren Vornamen Augustin, Heinrich, Peter und Alexander sind vertreten. Letztere hängen mit dem Patrozinium der St. Peter Kirche am Ort und der St. Alexanderkirche in Marbach zusammen. Vermehrt seit dem 17. Jahrhundert wurde jeder Vorname durch ein vorgesetztes Johann entsprechend dem barocken Zeitgeschmack verziert. Erst mit dem Auftreten des Pietismus im 18. Jahrhundert wurden Vornamen mit der Vorsilbe Gott-, wie Gottlieb und Gottfried beliebt.

« 1 von 2 »

Wollen Sie den ganzen Vortrag von Herrn Gühring lesen, klicken Sie bitte auf: Vortrag: Familiennamen