Auf den Spuren des Glacier-Express

Auf den Spuren des Glacier-Express“ war das Thema des Ausfluges des Frauenclub am Samstag, den 26. August 2017. Früh um 6:00 Uhr ging es los ab Marbach nach Ludwigsburg. Der Bus startete über die A81 in Richtung Schweiz.

Vorbei am Hegau, welches eine außergewöhnliche Region unserer schwäbischen Heimat ist. Außergewöhnlich aufgrund seines geologischen Ursprungs, der eine skurrile Topographie geprägt hat und seiner Geschichte, die sich noch heute selbst in zahlreichen erhaltenen Festungen und Festungsruinen erzählt.

Über Schaffhausen, dem Grenzübergang zur Schweiz, ging die Fahrt vorbei an Winterthur Richtung Zürich, weiter über Rapperswil vorbei am Walensee mit der sehenswerten Felsformation der „Churfürsten“ nach Chur.

Walensee mit Churfürsten

In Chur wartete der Zug der „Rhätischen Bahn“ um die Besucher durch das Vorderrheintal, immer den Berg hinauf Richtung Disentis/Mustér zu bringen. Sehr schön war das wildromantische Rheintal mit seinen grandiosen Felsformationen. Zu sehen waren einige ganz Mutige, die mit ihren Schlauchbooten (Rafting) unterwegs waren. Wunderbar anzusehen waren natürlich die Berge links und rechts der Bahnstrecke. Auf machen waren Schneefelder sowie Gletscher zu bewundern.

« 1 von 2 »

mit der Rhätischen Bahn unterwegs

Am höchsten Punkt des ersten Teils dieser Bahnstrecke, auf 1130 m ü.M., war Umsteigen in die „Matterhorn-Gotthard-Bahn“ angesagt. Die Bahn ist eine Zahnradbahn. Durch viele Tunnels und Schutzgalerien, über bizarre Schluchten und an lauschigen Bergseen führt sie vorbei an schönen Landschaften.

Steil ging es hoch auf den Oberalppass mit seinen 2044 m Höhe. Dies war der höchste Punkt der Reise. Die Landschaft hatte sich etwas verändert. Die Wälder waren Wiesen gewichen und zu sehen war, wovon diese Region hauptsächlich lebt – vom Wintersport. Sessel- und Skilifte, Schneeraupen und Seilbahnstationen begleiteten unsere Fahrt. Vom Oberalppass ging es dann in steilen, engen Kurven hinab nach Andermatt, welches immerhin noch auf über 1400 m liegt.

« 2 von 2 »

unterwegs mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn

Eine besondere Heimfahrt schloss sich nach dem Aufenthalt in Andermatt an. Die Strecke führte parallel zum „Gotthard-Panorama-Express“ von Andermatt über Wassen und Flüelen, zum Urnersee und Vierwaldstättersee. Vorbei an Schwyz und entlang dem Zugersee gings Richtung Zürich, Schaffhausen und zur deutschen Grenze. Über die A81 wurde dann wieder Ludwigsburg erreicht. Die Heimfahrt gestaltete sich ebenfalls problemlos.

… auf der Heimfahrt

So konnte man dann zum Ende der Reise sagen: „Es war ein schöner Tag mit vielen Eindrücken, grandioser Bergwelt, bezaubernden Seen und dem Gebirgsfluss „Rhein“. Man kann es kaum glauben, dass aus diesem relativ kleinen Fluss der mächtige Strom wird.“

unsere Fahrtstrecke