Reise nach Stratford-upon-Avon in 2007

In den frühen Morgenstunden des 22. 9. 2007 machten sich 12 Mitglieder des Frauenclubs auf den Weg um der Einladung der Town Twinning Association Stratford-upon-Avon Folge zu leisten. Der Weg führte zum Flughafen Stuttgart um nach London-Stansted zu fliegen. Dort angekommen fuhr man mit den gemieteten Autos nach Stratford.
Der Weg führte durch wunderschöne, parkähnliche Landschaften. Man wählte nicht nur die Autobahn, um mehr von Land und Leuten zu sehen. Nach ca. 3 Stunden erreichte die Gruppe Stratford, wo die Gastgeber auf uns warteten. Zunächst ging es in die Quartiere, aber schon bald lockte bei schönstem Wetter ein Bummel durch die herrliche Altstadt.

Natürlich galt der erste Besuch Shakespeare’s Geburtshaus und den anderen berühmten Sehenswürdigkeiten.
Die Straßen waren übervoll mit Touristen aus aller Welt, die alle das sonnige Wetter genossen. Bootsfahrten luden zum Relaxen auf dem Avon ein, der dort breit, das Ufer mit Bäumen bewachsen, mitten durch die Stadt fließt.

Am Abend traf man sich im Restaurant des Golfclubs zu einem ausgiebigen Dinner

Sehr zu unserer Freude hatten sich viele Mitglieder der Association eingefunden und so konnte der Abend in einem sehr angenehm, mit alten und neuen Freunden verbracht werden.

« 1 von 3 »

Stratford-upon-Avon die Stadt und der Abend

Am nächsten Vormittag führte der Weg zum Broughton Castle. Einem „One of England’s top twenty historic houses„ wie es so schön hieß.

 Es ist seit sechs Jahrhunderten im Besitz der adligen Familie Fiennes. Dieses Schloss hatte einen ganz eigenen Charme. So wurde es Ende des 16. Jahrhundert das letzte Mal renoviert und umgestaltet. Kein Wunder, dass es heute der Drehort vieler Filme ist, so auch für die Aufnahmen von „Der kleine Lord“.
Wir waren überrascht und tief beeindruckt. Man wollte fast glauben , dass es dort nachts spukt und man heute noch bei Nebel den Gesang der Soldaten hören kann, welche das Schloss im 17. Jahrhundert belagerten, wie man uns erzählte. Für alle die mehr über Broughton Castle wissen wollen, hier ist die Internetadresse: broughtoncastle.com
Am Abend war ein gemeinsames Treffen auf der Kegelbahn des Bowling Clubs, um ein Match Stratford gegen Marbach auszutragen, was die Gastgeber dann doch noch gewannen.Brigitte Wolf bedankte sich im Namen der Reisegruppe aus Marbach für die freundliche Aufnahme und übergab ein Geschenk vom Marbacher Stadtoberhaupt, Herbert Pötzsch, an seine Amtskollegin in Stratford. Auch wurde eine Einladung zum Schillerjahr 2009 ausgesprochen und um Angebote für einen Beitrag bei einem Festakt in Marbach gebeten. Schiller trifft Shakespeare – wurde als Denkanstoß den Stratfordern mit auf den Weg gegeben. Freudig wurde die Einladung angenommen.
Der nächste Morgen brachte dann schon den Abschied – Auf Wiedersehen in Marbach 2009 –.
Aber für die Marbacher war die Besichtigungstour noch nicht beendet. Das Ziel der Tagesreise war Windsor Castle, vor den Toren von London.

Die Fahne wehte über dem Grossen Turm, was bedeutete – Ihre Majestät, die Königin, war da –.
Die Führung im Schloss war ein Erlebnis. Die Grösse, die majestätische Prachtentfaltung und die Jahrhunderte währende Tradition der englischen Monarchie waren sehr beeindruckend.

« 1 von 3 »

Broughton Castle und Windsor Castle

Glücklich und müde machte man sich auf zum letzten Teil der Reise, zur Rückfahrt zum Flughafen London–Stansted.

2007-09-24-1060-Windsor & unsere Flotte
Windsor & unsere Flotte

 

Das Fazit dieser Reise war: „Es war toll!