Freundinnen aus St. Petersburg zu Besuch

 

Vom 19. Juli bis zum 26. Juli 2017 weilten 8 Freundinnen des befreundeten Frauenclub aus St. Petersburg/Russland beim Frauenclub in Rielingshausen. Das Programm war wie immer sehr vielfältig und direkt auf den Geschmack unserer Gäste abgestimmt.
Die Tage wurden in diverse Thementage unterteilt.

Es gab einen Marbach-Tag mit Besuch im Friedrich-Schiller-Gymnasium.
Grund des Besuchs war ein Abstimmen der gegenseitigen Interessen und Möglichkeiten für eine Schulpartnerstadt eines der besten Gymnasien in St. Petersburg mit dem Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach. Man einigte sich auf einen Vorabvertrag und lotete auch gegenseitige Besuche auf vielen Bereichen aus.
Als nächstes ging es zum Empfang des Bürgermeisters aufs Rathaus in Marbach. Auch Herr Trost bekam eine Einladung zum Besuch von St. Petersburg.

Empfang bei Bürgermeister Jan Trost, Foto: Werner Kuhnle

Im Literatur-Museum der Moderne (LIMO) wartete die Ausstellung „Rilke in Russland“ mit Führung in russischer Sprache durch Herrn Patrick Will. Es war sehr interessant für die Gäste und die Gastgeber.

 

… Stuttgart und Rilke in Rußland (LIMO)

Ein besonderer Wunsch der Gäste aus Russland war ein Besuch in einem Marbacher Café. Die Gäste konnten sich an die Spezialität – Schwarzwälder Kirschtorte – erinnern. Dem Wunsch wurde gerne entsprochen.
Eine kurze Führung durch die Stadt schloss sich an. Das Interesse der Gäste an jedem Gebäude der Altstadt, an den Blumen und den Menschen war wie immer groß.  Dem Abend galt der Besuch der Alexanderkirche in Marbach. Das Orgelkonzert hat die Gäste tief bewegt.

Ein Tag war dem Besuch des Schwäbischen Waldes in Althütte und dem Ebnisee gewidmet. Hier wurden diese schöne Landschaft und ihre Natur bewundert. Etwas Besonderes für die Gäste war die Einladung zum Abendessen von Ute und Jürgen Stirm auf ihren Obsthof. Neben Bauernbrot, Wurst und Käse mit Tomaten und Gurken ließ man sich eine Schnapsprobe nicht entgehen.

 

… der Schwäbische Wald, Backnang und Obsthof Stirm

Highlights waren auch die beiden Ausflüge nach Tübingen und der Burg Hohenzollern.
Die Stadt Tübingen beeindruckte durch die Lage am Neckar, mit ihren Fachwerkhäusern und dem Alten Rathaus sowie die Lage und die Aussicht des Schlosses.
Die Burg Hohenzollern war so richtig nach dem Geschmack der Gäste. Die Führung – in russischer Sprache – auf der Burg incl. Besuch der Kirche und Schatzkammer war sehr interessant und anschaulich.

Am Bodenseetag war man begeistert von Lindau und natürlich vom See selbst. Lindau ist immer eine Reise wert und zeigte sich wieder von seiner schönsten Seite. Das Wetter war hervorragend und brachte die schönen Häuser und Plätze so richtig zur Geltung. Die Freundinnen waren sehr von diesem Ort angetan.
Man setzte mit dem Schiff hinüber nach Bregenz. Leider war die Zeit zu kurz um die Aussicht über den Bodensee vom Pfänder aus zu genießen. Wichtig hierbei war, auch mal in Österreich gewesen zu sein. Mit viel Spaß auf der Rückfahrt erreichte man spät Marbach. Müde, aber glücklich und zufrieden.

 

… Tübingen, Hohenzollern und Lindau am Bodensee

Stuttgart war ebenfalls ein Besuch wert und stand wie alles andere auf der Wunschliste der St.
Petersburgerinnen.
Zuerst ging es hoch zum Fernsehturm und mit der „Zacke“ wieder hinunter in die Stadt, zurück zum Marienplatz. Von dort weiter zur Haltestelle der Standseilbahn, genannt auch der „Witwen-Express“, zum Waldfriedhof. Ein ganz besonderes Erlebnis.
Die Hügel, die Landschaft, die Häuser, nicht zuletzt die Menschen hatten es den Gästen wie immer angetan.

Man war so erfreut von der Landschaft, dass man trotz schlechtem Wetter doch noch einen Tag nach Besigheim aufbrach. Auch die Felsengärten wurden „er-kraxelt“. In der Felsengarten-Kellerei gab es anschließend dann noch eine kleine Weinprobe.

Am letzten Tag des Aufenthalts lud der Frauenclub Rielingshausen zum Abschiedsessen in den Vereinsraum der Gemeindehalle ein.

Olga und Svetlana (beim Übersetzen)

Am 26. 7. 2017 verließ die Gruppe gegen 4.00 Uhr morgens pünktlich Rielingshausen um die Heimreise anzutreten.
Auf Wiedersehen“ „do svidaniya in St. Petersburg“ – war der Abschiedsgruß.
Der Frauenclub wird diesem sicherlich Folge leisten.

Hier zwei Artikel aus der Marbacher Zeitung:
Besuch der Freundinnen
Schüleraustausch bahn sich an