Barfußpark Dornstetten

Im Barfußpark in Dornstetten-Hallwangen

Die Teilnehmer des Ausflugs am 12. Juli 2009 nach Dorstetten-Hallwangen in den Barfußpark waren an der Abfahrtstelle am Egelsee in Rielingshausen versammelt. Jeder war gespannt wie sich das Wetter entsprechend dem Wetterbericht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Abfahrt war es nicht so wie es sich die Reisegruppe vorgestellt hat. Es begann zu regnen. Während der Fahrt wurde es allerdings immer schlimmer. Es goss in Strömen, alle waren jedoch noch ruhig und sagten sich – was soll’s – es wird wie es wird. In Hallwagen angekommen war es wie immer – wenn Engel verreisen wird es schön -.
Die Gruppe wurde von einer sehr netten Führerein in Empfang genommen. Die Schuhe und Strümpfe wurden ausgezogen und es konnte losgehen. Am Anfang war es ein ungewohntes Ereignis, barfuß über Stock und Stein zu gehen. Es war wie eine Reise zurück in die Kindheit. Die meisten hatten am Anfang etwas Probleme über den ganz normalen Boden zu gehen. Es war zu kalt, es war zu nass, es war zu dreckig. Nach kurzer Zeit war alles wieder wie früher. Man ging durch nasses Gras, Matsch und kaltes Wasser. Das Trampolin war doch etwas gewöhnungsbedürftig. Jeder hat’s ausprobiert. Man war erstaunt, wie doch die Jugend besser mit diesem Gerät klar kam. Sehr erfrischend war das doch kalte Quellwasser (7° C) als Kneippanwendung.

« 1 von 2 »

   die ganze Gruppe in Aktion


Sehr angenehm war die Führung durch Frau Scholz. Sie zeigte der Gruppe verschiedene Dinge in der freien Natur, die im Laufe der Zeit bei uns Menschen verloren gingen. Verschiedene Pflanzen und Kräuter, Beeren und z.B. die Hexenreiser. Sie erklärte alles aus der Sicht einer erfahrenen Waldläuferin, jedoch ohne den erhobenen Zeigefinger.
Nach 2,5 km und ca. 1,5 Std. war man wieder am Ausgangspunkt zurück. Jeder war begeistert über die neue Erfahrung und froh darüber, die Erde an den Füßen abzuwaschen. Es war ein ganz besonderes Gefühl, warme Füße zu haben und mit Schuhen die Heimfahrt anzutreten.


Ein etwas anderer Sonntag wurde in der Gemeinschaft des Frauenclubs erlebt.