Argentinien-Projekt


—  Argentinienprojekt: K I N D E R   I N   N O T  —

Aktion 2008 – 2009

Der Frauenclub Rielingshausen e.V. engagiert sich ab sofort für ein Hilfsprojekt in Nordargentinien in der Provinz Misiones. Seit einigen Jahren hat der Verein Kontakt zu dieser Provinz, nahe der brasilianischen Grenze, über die deutschstämmige Gisela Wachnitz, die dort lebt und einflussreiche Ämter begleitet.

Dringend werden, für die Ärmsten der Armen, Baby- und Kinderbekleidung benötigt, ebenso aber auch für Jugendliche. Außerdem werden Schuhe (Turnschuhe) gerne entgegen genommen. Bedarf für Kindergärten und Schulen wie z. B. Spiele, Bälle, Stifte, Malbücher, Hefte sind gefragt. Kinderbücher sind für die deutschsprachigen Kindergärten und Schulen sehr willkommen.

Die gut erhaltene Kleidung sollte sich allerdings in Anbetracht der klimatischen Verhältnisse auf Sommerbekleidung beschränken.

Die Spenden werden vom Frauenclub ehrenamtlich gegen Ende des Jahres 2008 (genauer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben) nach Norddeutschland geliefert, wo sie in einen Schiffscontainer kommen und zusammen mit anderen Hilfsgütern aus Deutschland nach Argentinien verschifft werden.

Der Frauenclub schließt sich hierfür einem Wohlfahrtsverband an.

Der Frauenclub nimmt ab sofort die Sachspenden entgegen (bitte keine Stofftiere – hierfür ist die Einfuhr nicht erlaubt!).

Einige Bilder von der Zusammenstellung der Spenden. Die ersten Karton werden gefüllt und können dann auf Paletten verladen werden.

***********************************************************************
17. März 2009 : Info zum Projekt

Hilfssendung des Frauenclubs Rielingshausen nach Eldorado in Argentinien verlies Rielingshausen

Marbach-Rielingshausen: Jetzt hat es doch noch hingehauen. Nachdem die bürokratischen Hürden aus dem Weg geräumt worden waren, konnte die Hilfssendung des Frauenclubs den Ort verlassen, um in Eldorado in Argentinien gebracht werden.

Die Mitglieder des Frauenclubs und natürlich alle Spender sind glücklich – die Hilfssendung von 35 großen Umzugskartons verlies am Dienstag, den 17. März 2009 mit einem LKW Marbach-Rielingshausen in Richtung Norden zum Schiff.
Wir berichteten darüber, dass ursprünglich die Sendung schon im November letzten Jahres fix und fertig zum Versand stand, als der Hilferuf der Deutsch-Argentinischen Gesellschaft eintraf: “Bitte zurückhalten! Man will 2.500,– bis 6.000,– US $ Einfuhrzoll.“ Dies war sehr unverständlich für alle Beteiligten. Herr Bürgermeister Pötzsch aus Marbach verhandelte mit der argentinischen Botschaft in Berlin. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium half bei Übersetzungen. Mehrere Möglichkeiten wurden erwogen. Was für den Frauenclub aber nie zur Diskussion stand war, diesen Betrag zu bezahlen. Handelt es sich doch bei der Hilfssendung um gebrauchte Waren wie Kleidung für Kinder und Jugendliche, Spiele und Spielzeug für Kindergärten, Schulbücher für die deutschen Schulen.
Ganz überraschend kam nun die Wende. Es kam ein Anruf direkt aus der deutschen Botschaft in Buenos Aires, Argentinien mit dem Hinweis, eine Telefon-Nummer in Norddeutschland anzurufen, und mit einem Herrn Dr. Panthenius zu sprechen. Der Rest war dann nur noch eine Formsache. Der Frauenclub bezahlte die Frachtkosten bis nach Buenos Aires sowie die Kosten für den bewachten Transport von Buenos Aires in das 800 km entfernte Eldorado und bestellte eine Spedition für den Transport nach Norddeutschland. Überglücklich und gespannt warten wir nun auf die Bestätigung der Ankunft der Paletten in Eldorado.
Dr. Panthenius erklärte sich auch bereit, weitere Hilfssendungen aus Marbach und Umgebung zu betreuen. Das heißt seinen guten Namen und seinen Einfluss geltend zu machen, dass die Waren unkontrolliert und kostenfrei das Schiff in Buenos Aires verlassen können und sicher am Zielort ankommen.
Der Frauenclub denkt darüber nach und hat die Absicht weiter zu machen. Die Kinder in Eldorado haben großen Bedarf. Nähmaschinen, vornehmlich mechanische, Stoffe, Schnittmuster und weitere Kinderkleidung, Spielsachen etc. können wieder gesammelt werden. Nähmaschinen und Stoffe sind für den Aufbau einer Berufsschule zur Ausbildung von Mädchen zu Schneiderinnen, welche von der Straße und aus Elendquartieren kommen.
Der Frauenclub bedankt sich aufs Herzlichste bei allen Spendern von Geld und Hilfsgütern, bei Herrn Bürgermeister Pötzsch, dem Friedrich-Schiller-Gymnasium und der Grundschule Rielingshausen für die freundliche Unterstützung.

Das Bild zeigt die Verantwortlichen für dieses Projekt mit der Sendung kurz vor der Abholung:
v.l.n.r.:
Mirjam Wolf, Margrit Zabukoosek (+), Brigitte Wolf, Helga Rodemer, Inge Hüftle.
Es fehlen Ute Knödl und Margarete Lauterwasser
***********************************************************************
Aktion 2009 – 2010

Hilfssendung nach Nordargentinien hat Marbach-Rielingshausen verlassen

Vier Monate lang hatten die Mitglieder des Frauenclubs gesammelt. Es ist sehr viel zusammen gekommen. Stolz konnte man dem LKW der Spedition Abendland hinterher schauen, als die Spende, 4 Paletten voll – genau gesagt 50 große Umzugskartons, auf große Fahrt nach Minden gebracht wurden. Von dort geht es zusammen mit den Spenden der „Mindener Hilfe“ gemeinsam aufs Schiff und nach Buenos Aires. In Buenos Aires ist ein Transport gebucht. Ein bewachter LKW bringt die Spenden ca. 800 km weiter. Es geht zu den Ärmsten der Armen, nach Eldorada ins Dreiländereck Argentinien-Paraguay-Brasilien. Dort angekommen, wird die Sendung von der deutsch-argentinischen Hilfsorganisation „Fundación German A. Wachnitz“ in Empfang genommen.
Die deutschstämmige Gisela Wachnitz hat ihre Hilfsorganisation schon vor Jahren gegründet. Von ihr und ihrem Verein wird die Hilfssendung dann auf diverse Indianerreservate und kleinere Dörfer, sowie Kindergärten und Schulen verteilt. Sehr stolz ist der Frauenclub, dass man neben vielen Kleidungsstücken für Groß und Klein auch 3 Nähmaschinen gespendet bekommen hat und sehr viele Stoffe mit Garne etc.. Dies ist für eine Schule in Eldorado bestimmt. Dort soll eine Nähschule eingerichtet werden, wo ohne Schulgeld Mädchen und Frauen, welche keine Berufsausbildung haben, unterrichtet werden. Der Wunsch des Frauenclubs ist „Hilfe zur Selbsthilfe“.
Dies alles musste zusammen getragen, sortiert und verpackt werden. Es waren viele helfende Hände notwendig. Die Mitglieder des Frauenclubs haben viel geleistet. Der Dank des Frauenclubs geht aber auch an die Helfer und Spender außerhalb vom Frauenclub. So kam die Unterstützung nicht nur aus Rielingshausen, sondern auch aus Marbach, Kirchberg, vom evangelischen Kindergarten in Benningen. Aus Murr, Steinheim, Großaspach, Besigheim. Selbst in Überlingen und in Berlin wurde man auf das Projekt, welches den direkten Spendenweg, unter Umgehung der großen Hilfsorganisationen, nimmt, aufmerksam.
Man hofft, mit Hilfe der katholischen Kirche in Argentinien, die Hilfssendung schneller als beim letzten Mal, wo es ¼ Jahr gedauert hat, dem Zoll vor Ort zu entreißen.
Ganz herzlichen Dank gilt den beiden Berliner Firmen für die Übernahme der Frachtkosten ab dem Hafen Hamburg bis nach Eldorado. Dank auch der Spedition Abendland in Remseck für einen großzügigen Zuschuss zum Versand von Rielingshausen bis nach Minden.
Die ist mit Sicherheit nicht die letzte Sendung. Sollte noch jemand an Sachspenden wie: Kleidung und Schuhe von Kindern bis zu Erwachsenen, Babysachen, Spielsachen, Nähmaschinen etc. haben, kann diese gerne beim Frauenclub abgeben. Die Spenden werden gesammelt und wenn genügend beisammen ist, in einer nächsten Sendung verschickt.

Einige Bilder von der Zusammenstellung und Versendung der Spenden.

***********************************************************************

Aktion 2012

Vierte Hilfssendung nach Argentinien hat Rielingshausen verlassen

Die vierte große Spendenlieferung hat am Montag, 20. August 2012 die Marbacher Vorstadt Rielingshausen in Richtung Minden/Westfalen mit einem LKW verlassen.Wie schon im Frühjahr d.J. handelt es sich bei der Sendung um gebrauchte Kinderkleidung, Kinderspielzeug, Damen-und Herrenbekleidung, Schuhe, Bettwäsche, Decken, Wolle, Stoffe, Nähzeug und Nähmaschinen u.v.m.. Aber auch Schulbücher für die deutschen Schulen, Kinderbücher, Bilderbücher und Schulhefte sind dabei und werden gerne genommen. Alles  Spenden, welche der Frauenclub Rielingshausen von hilfsbereiten Mitgliedern und aus der Bevölkerung erhielt. Die Kinderkleider kamen zum großen Teil vom Förderverein der Quellengrundschule Rielingshausen. Beim Transport der 48 Umzugskartons war in dankenswerter Weise wieder die Spedition Gruber aus Steinheim behilflich.

In Minden kommt die Hilfssendung aus Marbach-Rielingshausen zusammen mit der Hilfssendung der „Mindener Hilfe“ , Minden in die angemieteten Container, um von dort die Reise nach Hamburg aufs Schiff und weiter mit diesem nach Argentinien anzutreten. In Buenos Aires wird die Sendung, wie immer, von einem Vertreter des Deutsch-Argentinischen Vereins und einem Vertreter der katholischen Kirche in Buenos Aires, in Empfang genommen. Die Marbacher Hilfssendung kommt dann auf einen LKW mit Begleitung und tritt die Reise von ca. 800 km in den Norden Argentiniens an. Dort wird es der Stiftung Wachnitz  „Fundacion Wachnitz“, mit Sitz in Eldorado übergeben. Sofern das Geld des Frauenclubs reicht, werden in  Buenos Aires noch getrocknete Lebensmittel wie Bohnen, Erbsen und  Reise mitgeschickt.

Die fleißige Packmannschaft bekam bei ihrer letzten Packaktion noch Besuch von drei Studentinnen der Universität Tübingen. Diese 3 jungen Damen machten ein soziales Jahr in Argentinien, Uruguay und Mexico. Bei ihrem Besuch brachten sie nochmals Kleidung mit und berichteten den anwesenden Damen des Frauenclubs von der Notwendigkeit dieser Art von Hilfe. Sicherlich kann die Hilfsaktion nur – ein Tropfen auf den heißen Stein – sein, aber es ist für den Einzelnen eine große Hilfe und Erleichterung.

Durch die Hilfe können einige Kinder, welchen es zuvor nicht möglich war, täglich zur Schule zu gehen. Die Kleidung reichte nicht für alle Kinder der Familie aus. So ging einmal das eine Kind der Familie und morgen das andere zur Schule. Nun können doch alle Kinder dieser Familien mit eigenen Kleidern und Schuhen in die Schule gehen. Bei uns waren die Kleidungstücke und andere Dinge überflüssig geworden, dort werden sie dringend gebraucht!
Mit den Nähmaschinen wurde eine Nähklasse in Eldorado installiert, in welcher Mädchen und Frauen das Nähen beigebracht wird. Das Ziel ist, sich später selbst helfen zu können, ja vielleicht sogar damit zum Familienunterhalt beizutragen. Hilfe zur Selbsthilfe ist hier das Ziel.

Freundlicher Weise hatte die Stadt Marbach jahrelang die ehemalige Neuapostolische Kirche in Rielingshausen dem Frauenclub als Sammellager zur Verfügung gestellt. Leider werden die Räumlichkeiten, auch wegen des Umbaus der Gemeindehalle nun anderweitig belegt. Der Frauenclub sieht sich somit nicht mehr in der Lage im Moment neue Sachspenden anzunehmen. Sollten wir anderweitig eine geeignete Räumlichkeit erhalten, wäre es schön. Vor allem im Namen des Hilfsprojektes. Vielen Dank dafür.

Nach Absendung der, vorläufig letzten, Hilfssendung gen Argentinien möchte sich der Frauenclub sehr herzlich bei allen Spendern der Waren bedanken, natürlich auch beim Förderverein der Quellengrundschule Rielingshausen. Herzlichen Dank der Spedition Gruber, welche uns nun schon das 2. Mal dieses Jahr geholfen hat. Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Panthenius in Minden/Westfalen für die Kooperation.
Last but not least bedanken wir uns bei allen hilfsbereiten Mitgliedern für die großartige Unterstützung bei der 2-tägigen Packaktion.

Hier ist der Link zum Artikel der Marbacher Zeitung (28.8.2012).