25 Jahre Frauenclub

Festabend am Samstag, den 30. Juni 2012

Wir sind:

  • International
  • Sozial
  • Verbindend
  • und helfend

Diese Worte prangten groß auf einem Banner an der Wand der Gemeindehalle.

„Mit den vier Aktivitäten wäre in äußerst reduzierter Form auch gesagt, was die umfassenden Aktivitäten des Frauenclubs Rielingshausen betreffen. Da dieser jetzt aber mit dem 25. Geburtstag einen besonderen  feiert, braucht es schon ein paar mehr Worte und Redner, um die Bedeutung des außergewöhnlichen Engagements der Frauen ins Auge zu fassen. Hierbei steht die erste Vorsitzende, Brigitte Wolf, als Dreh- und Angelpunkt im Zentrum. Sie hat die Fäden des Frauenclubs genauso lange in der Hand, wie er existiert, und weiß demzufolge eine Menge darüber zu berichten.

Mit enormer Außenwirkung in Bezug auf das soziale Tun und in puncto Städtepartnerschaft hat sich die Organisation, die mit 45 Frauen aus der Taufe gehoben wurde viel Anerkennung und Dankbarkeit eingeholt. So war es kein Wunder, dass zum Festabend am Samstag viele Gäste gekommen waren, um mit Mitgliedern und Angehörigen zu feiern. Frau Wolf machte in ihrer Ansprache deutlich, was der Verein bewirkt hat und für was er steht. Darüber hinaus begrüßte sie Förderer, Gäste und Freunde aus dem In- und Ausland sowie „die türkischen Freundinnen aus der eigenen Gemeinde und deren Männer“, die sich alle zusammen an der Festtafel niederließen.

Wolfs Rückblick, der auch viele amüsante Details beinhaltete, erfolgte mit erlebten Highlights, aber auch mit kritischen Zwischentönen, die das Leben nun mal bereithält.

Auch Bürgermeister Herbert Pötzsch, der kurzweilig seine Glückwünsche zum Jubiläum überbrachte, wusste einiges zu berichten und erheiterte die Zuhörer mit Tatsachen aus der Gründungszeit. „Ordentliche Skepsis war damals spürbar. Und das nicht nur bei den Ehemännern“, so hatte sich der Schultes sagen lassen. Inzwischen jedoch hätten alle erkannt, dass der Frauenclub keine Gefahr darstellte, gab er schmunzelnd Entwarnung.

Mitglied Ute Rößner, die zugleich Vorsitzende der Marbacher Projektgruppe Städtepartnerschaften ist, betonte mit ihrem Grußwort die Besonderheit, die in der Beständigkeit des 25 Jahre andauernden Vorsitzes zu Ausdruck komme.

Die Rektorin der örtlichen Quellen-Grundschule, Blanka Mandel, dankte den Frauen für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Hausaufgabenbetreuung und sensibilisierte die Zuhörer charmant für den Dienst am Nächsten.
Insoweit zitieren wir die Marbacher Zeitung.

« 1 von 2 »

Nach einem Essen, welches den hochsommerlichen Temperaturen angepasst war, mit einem sehr großen Salat- Büfett, Gemüse, verschiedene Fleischgerichte, Reis und Kartoffelsalat und Holzofenbrot gab es eine Überraschung für den Frauenclub und die Gäste.
Acht türkische junge Mädchen und Jungs tanzten mit viel Einfühlungsvermögen, großem Können und Musik im Blut, traditionelle türkische Tänze. Großer Applaus war ihr Dankeschön, waren doch an diesem Festabend 5 türkische Familien als Vertreter der hier lebenden türkischen Familien anwesend, und wurden als Freunde herzlich begrüßt.
Danach ging es weiter mit den Grußworten.

Den Gruß der Ludwigstafel Ludwigsburg überbrachte der 1. Vorsitzende der Ludwigstafel, Herr Diakon Krank. Er betonte wie wichtig die ehrenamtliche Tätigkeit des Frauenclubs bei der Bewirtung der Gäste der Tafel ist und bedankte sich für den Arbeitseinsatz des Frauenclubs.
Als nächster Redner folgte  Jonathan Field, 1. Vorsitzender der Town Twinning Association Stratford upon Avon und sein Vereinskollege John Stagg  waren eigens aus England angereist um den Frauenclub zu beglückwünschen. Man feierte aber auch ein Jubiläum an diesem Festabend, auf einem Plakat war zu lesen

 – Friendship – Freundschaft –20 Jahre Frauenclub Rielingshausen – Town Twinning Association Stratford upon Avon.

Danach  überbrachte der stellvertretende Bürgermeister von Tongling / China, Mr. Huang, Ran, aus der Partnerstadt von Marbach, die herzlichsten Grüße an den Frauenclub.
Ein neues Gesicht in Rielingshausen sprach das letzte Grußwort. Es war dies Olga Dneprova vom Frauenverein aus St. Petersburg /Russland. Sie war zusammen mit zwei weiteren Vorstandsdamen ihres Vereins eigens aus St. Petersburg nach Rielingshausen gekommen um beim Fest des Frauenclubs dabei zu sein. In ihren Ausführungen wünschte sie sich eine Freundschaft mit dem Frauenclub Rielingshausen um gemeinsam sich für den Frieden und die Hilfe für Bedürftige einzusetzen. Auch sprach Frau Dneprova im Namen des russischen Vereins eine Einladung für den Juni nächsten Jahres zum Gegenbesuch in St. Petersburg aus.

Den Abschluss bildete Prof. Dr. Sorg aus Marbach. Er bedankte sich bei den Damen des Frauenclubs als ehemaliger, langjähriger  Vorsitzender der Projektgruppe Städtepartnerschaften der Stadt Marbach für die geleistete völkerverbindende Arbeit des Frauenclubs.

Danach folgten die Ehrungen.
Als langjähriger Förderer , Berater, Wegbereiter in Sachen internationalen Kontakten wurde Herr Prof. Dr. Sorg von der 1. Vorsitzenden des Frauenclubs geehrt.
Erfolgte schon während der Rede der 1. Vorsitzenden die Beglückwünschung der beiden Geburtstagskinder, Gudrun Jung und Prof. Dr. Sorg, sowie die Anerkennung von Gretel Lauterwasser zu 25 Jahren Beiratsmitglied im Frauenclub,  erfolgten nun die Ehrung der Gründungsmitglieder, verbunden mit dem Dank und die Anerkennung aller Mitglieder des Frauenclubs. Worte des Dankes sprach das Vorstandsmitglied Mirjam Schmidt. Jedes Gründungsmitglied, jedes Mitglied erhielt zum Dank für die Leistung und die Treue zum  Verein, symbolisch einen Kristall als – Diamant, – zum Zeichen der Wertschätzung-, überreicht.

Nun waren die Gäste zum Stürmen des reichhaltigen Kuchenbuffets eingeladen.

« 1 von 2 »

Der 2. Teil des Abends war der Unterhaltung gewidmet. Durch das Programm führten die 2. Vorsitzende, Ute Knödl, sowie Brigitte Schneider von der Vorstandschaft.

Die Damen des Frauenclubs eröffneten den bunten Reigen mit der amüsanten Vorführung  unter dem vielsagenden Titel „ Flecka- Gschwätz“. Gekonnt, geistreich und lustig.
Es wurde getratscht und aus dem Vereinsleben berichtet!
Wois mers – ka mers wissa – muas mers wissa -sod mers wissa – I däts jo wissa aber I sags net !
Man hatte die Lacher schnell auf seiner Seite. Viel Applaus war den Damen sicher.

Ein „Männerballett“ in moderner Form, vorgeführt von den Männern vom Faschingsverein Burgstetten“ stürmte die Bühne.  Auch hier gab es viel zu sehen, witzig, sportlich, keck. Die Herren mussten noch bei einer Zugabe Ihr Können und ihre Komik unter Beweis stellen. Ende gut alles gut.

Es folgte Tanz als Leistungssport und Akrobatik. Auf der Bühne wirbelte die Gruppe „Rocking Turtles“ aus Backnang mit einer gekonnten, temperamentvollen Rock‘n Roll Tanzshow. Begeisterter Applaus verabschiedete auch diese Gruppe.

Für die musikalische Unterhaltung des Abends sorgte „Erichs Dorfmusik“, zwischen den Programmpunkten und danach  wurde zum  Tanz.

Dank gilt an dieser Stelle allen Vorstands- und Beiratsmitgliedern für die gute Vorbereitung des großen Festabends. Dank an die Mitglieder für deren fleißige Mitarbeit.
Danke an die Gastfamilien der ausländischen Gäste aus England und aus Russland. Danke an die Sponsoren, besonders die Volksbank Ludwigsburg, welche die Vereinschronik mit gesponsert hat.

Vielen Dank an die Stadtverwaltung für ihre Unterstützung.

Hier ist die Links zu den Artikel der Marbacher Zeitung.

Artikel vom 30. 6. 2012: Großes Interesse an fremden Kulturen
Artikel vom 1. 7. 2012: Leichte Skepsis ist längst der Anerkennung gewichen

Hier noch eine kleine Bilderschau vom vergnüglichem Teil des Abends.